Schul-ABC

Leitfaden

Damit Einschulung und Schulzeit gut verlaufen, haben wir ein kleines ABC für Sie zusammengetragen.

 

Schul – ABC

A = Aufstehen

In der Schule ist Pünktlichkeit gefragt. Morgendliche Hektik sollte vermieden werden. Darum: Spätestens eine Stunde vor Unterichtsbeginn aufstehen. Kinder haben eine lange Anlaufphase. Zeit zum Frühstücken muss sein!

B = Bus

Muss Ihr Kind mit dem Bus fahren, sollten Sie ihm erklären, was man alles beachten muss: Pünktlichkeit, anstellen, nicht drängeln beim Ein- und Aussteigen, während der Fahrt sitzenbleiben, erst aufstehen, wenn der Bus steht!

C = Vitamin C

In der Schule wird den Kindern viel abverlangt. Eine gesunde und ausgewogene Kost mit viel Obst und Gemüse hält Ihr Kind fit und hilft ihm, sich zu konzentrieren und den Anfor­derungen gerecht zu werden.

D = Disziplin

In der Schule gibt es auch Tätigkeiten, die nicht so viel Spaß machen, die aber trotzdem erledigt werden müssen. Sinnvolle, feste Regeln helfen, ein gewisses Maß an Disziplin zu akzeptieren.

E = Eltern

Interessieren Sie sich für die Erfahrungen, die Ihr Kind in der Schule macht. Fragen Sie nach, was es in der Schule erlebt. Sie können Ihrem Kind nicht alle Schwierigkeiten aus dem Weg räumen, aber Sie können ihm verständnisvoll zur Seite stehen.

F = Freizeit

Als Ausgleich für die schulischen Pflichten braucht Ihr Kind ein bestimmtes Maß an freier Zeit. Verplanen Sie Ihr Kind nicht. Lassen Sie das Kind selbst entscheiden, ob es in den Sportverein, den Musikunterricht oder ähnliches möchte. Lassen Sie ihm Zeit für seine spielerischen Bedürfnisse.

G = Gesundes Frühstück / Pausenbrot

An unserer Grundschule gibt es keinen Pausenverkauf. Geben Sie Ihrem Kind deshalb für die Pausen ein nicht allzu kalorienreiches Pausenbrot, Obst und Mineralwasser mit.

H = Hausaufgaben

Finden Sie die beste Hausaufgabenzeit selbst heraus. Achten Sie von Anfang an aber darauf, dass diese Zeiten dann eingehalten werden und Hausaufgaben nicht bis zum Abend liegen bleiben. Hausaufgaben zeigen den Eltern und den Lehrern, ob der Lernstoff verstanden wurde. Sprechen Sie mit dem Lehrer, wenn Ihr Kind sehr lange dafür braucht.

I = Interesse

Kinder sind von Natur aus neugierig und für alles Neue aufgeschlossen. Lesen, schreiben, rechnen zu lernen, erfüllt sie mit Stolz. Deshalb gilt es, das Interesse am Lernen zu erhalten. Auch kleinste Fortschritte verdienen Lob und Anerkennung.

J = Jüngere Geschwister

Sie sollten nicht bei den Hausaufgaben Ihres Schulkindes dabei sein und ablenken.

K = Konzentration

Ihr Kind muss sich mit Schulbeginn für eine längere Zeit konzentrieren können. Fördern Sie die Konzentrationsfähigkeit durch geeignete Spiele, halten Sie Ihr Kind dazu an, eine Sache zu Ende zu bringen, auch wenn es keine Lust mehr hat.

L = Leistung

In der Schule wird Leistung verlangt, Arbeiten werden bewertet. Lassen Sie Ihr Kind zu jeder Zeit spüren, dass Sie es lieben, unabhängig von Noten. Geben Sie Ihrem Kind Zeit auch leistungsmäßig zu wachsen. Vermeiden Sie Druck, vor allem beim Übertritt.

L = Lesen

Lesen ist eine unerlässliche Grundfertigkeit. Es muss von Anfang an geübt werden. Lesen Sie Ihrem Kind auch viel vor, lassen Sie sich das Gehörte wieder erzählen und Fragen dazu beantworten.

M = Materialien

Für ein gutes Arbeiten benötigt das Kind auch gutes Handwerkszeug und die erforder­lichen Materialien. Kontrollieren Sie z.B. auch nach Schulbeginn von Zeit zu Zeit die Vollständigkeit des Mäppchens. Stifte spitzen!

N = Neue Klassenkameraden

Sie sind eine Chance für neue Freundschaften zwischen Kindern und Eltern.

O = Ordnung

Ein bestimmtes Maß an Ordnung hilft: Ordnung in der Schule unter der Bank, in den Fächern ( Aufgabe des Lehrers), Ordnung in der Schultasche, am Arbeitsplatz (Aufgabe der Eltern und des Kindes).

P = Platz zum Arbeiten

Für die Hausaufgaben benötigt Ihr Kind einen festen, ergonomisch gestalteten Arbeitsplatz, wo es in Ruhe und ohne Ablenkungen und Störungen lernen kann.

Q = Qual

Schule sollte keine Qual sein, nicht für Schüler, nicht für Eltern, nicht für den Lehrer. Sprechen Sie alles offen an, damit man gemeinsam eine Lösung bei Problemen findet.

R = Ranzen

Ein schöner Ranzen ist der Stolz eines jeden ABC-Schützen. Achten Sie darauf, dass er stabil ist, wenig wiegt und richtig sitzt. Reflektierende Streifen sind besonders für die Herbst- und Wintermonate wichtig.

S = Selbstständigkeit

Fördern Sie die Selbstständigkeit Ihres Kindes. Ein Kind muss nicht täglich mit dem Auto zur Schule gebracht und wieder abgeholt werden. Der gemeinsame Schulweg mit Klassenkameraden ist für Ihr Kind wichtig.

T = Turnen und Tollen

Ihr Kind braucht als Ausgleich zum Sitzen in der Schule, bei den Hausaufgaben und vor den Medien unbedingt Bewegungsphasen. Sie fördern körperliche Gesundheit und auch die Konzentration.

U = Umgebung

Ihr Kind wird bereits vor der Einschulung mit der neuen Umgebung Schule vertraut gemacht. Es hilft auch mit im Laufe der Schulzeit sein Schulhaus schön zu gestalten.

V = Vorbild sein

Eltern und Lehrer sollten Vorbild sein, wenn es um Höflichkeitsformen geht. Bitte und danke sagen, grüßen ist für viele Kinder keine Selbstverständlichkeit mehr. Auch Respekt vor Erwachsenen sollte anerzogen sein.

W = Weg

Üben Sie den Schulweg Ihres Kindes. Weisen Sie immer wieder auf Gefahren im Straßenverkehr und richtiges Verkehrsverhalten hin.

XYZ = Zusammenarbeit

Die Lehrer haben das gleiche Ziel wie die Eltern: Sie wollen das Beste für jedes Kind. Die Umsetzung dieses Ziels gelingt nur bei einer vertrauensvollen Zusammenarbeit.